Heimwärts

Gestern wären wir aus dem Zeltlager 2020 zurück gekommen. Statt dessen bauen wir heute die digitalen Zelte wieder ab und freuen uns kommendes Jahr auf die echten! Wir hoffen unsere Artikel haben euch geholfen, doch zwischendurch ein bisschen Zeltlagerstimmung aufkommen zu lassen. Spätestens wenn wir Neues zum Zeltlager 2021 haben, melden wir uns am dieser Stelle wieder.

Dabei sein ist alles!

Rein in die Turnschuhe, heute wird es nochmal richtig sportlich. Getreu dem Motto des Zeltlagers 2007 beenden wir unsere Zeltlagerolympiade mit dem Siebenkampf. Wer teilnehmen will findet hier die Spielregeln und kleine Aufgaben. Also legt los und denkt immer dran: Höher! Schneller! Weiter!

Absolviere die einzelnen Aufgaben und versuche dabei so viele Punkte oder Wiederholungen wie möglich zu erzielen. Am Ende zählst du Punkte und Wiederholungen zusammen und hast dein Ergebnis. Teile es uns doch gerne mit, dann können wir ein Ranking machen. An Material brauchst du:

Material

  • Seil zum Seilspringen
  • Kreide
  • Schwamm
  • Zollstock oder Maßband
  • Stabile Becher oder ähnliche Unterlage
  • Sack
  • Tischtennisball oder ähnliches
  • Löffel

Aufgaben

  1. Eine Minute lang beidbeiniges Seilspringen. Wie viele Sprünge schaffst du?
  2. Hundertmetersprint: Wie oft schaffst du es in einer Minute hin und zurück?
  3. Zielwerfen: Male in 5 Metern Entfernung mit Kreide eine Zielscheibe, von außen nach innen 3,5,7, Punkte. Nun darfst du 5 Mal mit einem angefeuchteten Schwamm werfen. Wie viele Punkte schaffst du?
  4. Standsprung: Springe aus dem Stand beidbeinig ab. Für jede 50 cm, die du weit springst, gibt es einen Punkt. Du darfst 10 Mal springen.
  5. Becherlauf. Mit drei stabilen Bechern, die euer Gewicht halten, müsst ihr auch hier wieder die Strecke von 100 Metern bewältigen. Dabei dürft ihr immer nur auf zwei Bechern stehen, den dritten müsst ihr also wenn er frei wird wieder noch vorne holen um vorwärts zu kommen. Diesmal habt ihr 5 Minuten Zeit, wie viel schafft ihr?
  6. Sackhüpfen: Wie weit kommt ihr mit 20 Sprüngen? Jeder Meter gibt einen Punkt
  7. Balanceakt: Nimm dir einen Tischtennisball, einen Flummi oder etwas ähnliches und platziere es auf einem Löffel. Wir nehmen diesmal eine Strecke von 50 Metern und versuchen sie ab zu laufen, ohne dass der Ball runterfällt. Wie viele schaffst du in einer Minute. P.S. wenn der Ball runter fällt geht es natürlich von vorne los 

Alle Aufgaben erledigt, nass geschwitzt und gut mitgezählt? Dann teil uns doch gerne deine Punktzahl mit. Und wer noch nicht genug ausgepowert ist, der macht das ganze gleich nochmal. 😉

Das Lagerquiz

Heute geht es mal um ein Quiz, dass euer Zeltlagerwissen testet. Um zu überprüfen, ob ihr die richtigen Antworten gegeben habt, müsst ihr das untere Lösungswort finden. Welche Buchstaben von welcher Antwort ihr benötigt ist auch beschrieben.

Fragen:

  1. Was räumt der Lagerdienst auf?
  2. In welchem Spiel versuchen vier Mannschaften Bauklötze von den anderen Mannschaften zu erbeuten?
  3. Worin schlafen wir im Zeltlager?
  4. Mit welchem Instrument werden wir morgens im Zeltlager geweckt?
  5. In welchem Spiel verstecken sich die Leiter im Ort und müssen gefunden werden?
  6. Welcher Lagerdienst ist der beliebteste?
  7. Wer ist bisher am häufigsten mit in das Zeltlager gefahren?
  8. Was war das Ziel unserer Zeltlagers in diesem Jahr?
  9. In welchem Lied geht es um eine Frau, ein Motorrad und einen Hühnerstall?
  10. Was ist der erste Programmpunkt an einem typischen Zeltlagertag?
  11. Was wird nachts regelmäßig gestohlen?
  12. In welchem Spiel müssen wir von einem unbekannten Ort zum Lager zurückfinden?
  13. Womit beenden wir die Abendrunde?
  14. In welchem Spiel werden Gegenstände im Ort gegen andere Gegenstände eingetauscht?
  15. Was war das Zeltlagerthema 2019?
  16. Was ist das letzte Spiel, was im Zeltlager gespielt wird?
  17. Was feiern wir in der Mitte des Lagers?
  18. In welchem Spiel wird eine Geschichte erzählt?

Lösungswort:

  1. Buchstabe: 9. Buchstabe der Lösung von Frage 1
  2. Buchstabe: 7. Buchstabe der Lösung von Frage 2
  3. Buchstabe: 3. Buchstabe der Lösung von Frage 3
  4. Buchstabe: 1. Buchstabe der Lösung von Frage 4
  5. Buchstabe: 1. Buchstabe der Lösung von Frage 5
  6. Buchstabe: 7. Buchstabe der Lösung von Frage 6
  7. Buchstabe: 3. Buchstabe der Lösung von Frage 7
  8. Buchstabe: 3. Buchstabe der Lösung von Frage 8
  9. Buchstabe: 12. Buchstabe der Lösung von Frage 9
  10. Buchstabe: 1. Buchstabe der Lösung von Frage 10
  11. Buchstabe: 7. Buchstabe der Lösung von Frage 11
  12. Buchstabe: 13. Buchstabe der Lösung von Frage 12
  13. Buchstabe: 15. Buchstabe der Lösung von Frage 13
  14. Buchstabe: 9. Buchstabe der Lösung von Frage 14
  15. Buchstabe: 1. Buchstabe der Lösung von Frage 15
  16. Buchstabe: 6. Buchstabe der Lösung von Frage 16
  17. Buchstabe: 3. Buchstabe der Lösung von Frage 17
  18. Buchstabe: 6. Buchstabe der Lösung von Frage 18

Lösung:

_ _ _ _ _ _ _ _ _    _ _ _   _ _ _ _ _ _

Kommt ihr drauf?

Bastelworkshop: Blechfiguren

Ihr braucht verschiedene Blechdosen, Kronkorken, Blechdeckel, kleine Schrauben, Unterlegscheiben, kleine Metallteile, eigentlich alles was vielleicht sind beim letzten Möbelaufbau an Kleinteilen und Schrauben übriggeblieben ist und ganz viel Fantasie! Etwas Werkzeug, wie einen Schraubendreher, einen kleinen Hammer und einen Nagel um evtl. kleine Löcher in die Blechdosen zuschlagen. Dann lassen sich die Schrauben einfacher eindrehen. Und schon kann es los gehen. Auf dem Foto seht ihr zwei Beispiele, wie solche Blechfiguren aussehen können.

Viel Spaß beim Bauen!

Virale Kleidung

Zu so einem richtigen Zeltlager gehört natürlich auch das jährliche Lager-Shirt. Im Lager wird das Motiv traditionell zum Tagesausflug von den Leitern enthüllt und dann auch den Tag über als Wiedererkennungszeichen getragen. Damit man euch bei euren Ausflügen auch ansieht, dass ihr eigentlich lieber mit Zeltlager wäret, gibt es Shirts mit dem diesjährigen Motiv, nämlich das Zeltlager-Logo in der 2020 Edition, für alle im Zeltlager Shop.

Auf den Spuren der Riesen

Wenn ihr bis etwa 23:00 an eurem Lagerfeuer sitzt, seht ihr in südöstlicher Richtung zwei sehr helle ‚Sterne‘ aufgehen. In Wirklichkeit sind das aber gar keine Sterne, sondern die beiden größten Planeten unseres Sonnensystems, Jupiter und Saturn. Beide bestehen Hautsächlich aus Gas und werden deshalb auch Gasriesen genannt. Sie sind im Moment deshalb so hell, weil sie der Erde dieses Jahr im Juli am nächsten sind. Man nennt das dann auch ‚Opposition‘. Das heißt soviel wie ‚gegenüber stehen‘, weil die Planeten dann von der Erde aus gesehen genau auf der anderen Seite stehen wie die Sonne. Sonne, Erde und der Planet ‚in Opposition‘ stehen dann von außen gesehen in einer Reihe. Beim Jupiter passiert das am 14. Juli mit einem Abstand von etwa 590 Millionen Kilometern, und beim Saturn am 20. Juli mit einem Abstand von 1200 Millionen (oder auch 1,2 Milliarden) Kilometern. Das ist natürlich immer noch extrem weit weg, aber näher kommen uns beide Planeten nicht.

Jupiter und Saturn gehen in südöstlicher Richtung auf.

Weil Jupiter näher dran und gleichzeitig auch noch größer ist als Saturn, ist er auch der Hellere von den beiden. Er hat außerdem sehr viele Monde, von denen vier so groß sind, dass man sie mit einem guten Fernglas oder einer Kamera mit einem starken Zoom-Objektiv schon sehen kann. Vielleicht könnt ihr eins von beiden ja bei euren Eltern leihen. Jupiter mit seinen Monden sieht dann in etwa so aus wie auf dem Bild unten. Die Monde heißen Io, Europa, Ganymed und Kallisto, sind aber meistens nicht alle gleichzeitig zu sehen. Sie werden auch die Galileischen Monde genannt, weil sie 1610 von Galileo Galilei als erstes beobachtet wurden. Vielleicht könnt ihr das ja auch.

Jupiter und die vier Galileischen Monde.

Saturn, der nicht ganz so hell ist wie Jupiter, ist vor allem aufgrund seiner Ringe ein beliebtes Objekt für Astronomen. Um die zu sehen braucht ihr aber schon ein wirklich großes Fernglas oder ein Teleskop.

Außerdem könnt ihr im Moment auch Kometen C/2020 F3 NEOWISE in nordwestlicher Richtung beobachten. Er ist nicht besonders hell und steht nicht sehr hoch, so dass ihr vielleicht noch etwas länger aufbleiben müsst um ihn richtig gut zu erkennen. Denn später ist des dann auch richtig dunkel und ihr könnt den Kometen mit seinem Schweif gut sehen. Wichtig ist, dass ihr freie Sich in Richtung Nordwesten habt.

Deine Baukünste sind gefragt!

Du warst bestimmt schon mal Minigolf spielen. Aber wer braucht dazu schon eine fertige Minigolfanlage? Das geht auch anders!
Vielleicht hast du im Garten Platz oder schaffe dir eine freie Fläche auf dem Fußboden. Halte deine Augen in deiner Umgebung offen, um aus Alltagsmaterialien eine eigene Minigolfanlage zu bauen. Vielleicht kannst du aus Pappe eine Rampe bauen oder aus Holzklötzen einen Tunnel. Was könnte als Schläger und Golfball dienen?
Probiere deine Bahn gleich mal aus. Wir sind gespannt auf deine Fotos?

Bastelworkshop: Ein Waldhocker als Sitzgelegenheit am Lagerfeuer

Ihr benötigt folgende Sachen: Bandmaß, Bleistift, Handsäge, Schraubendreher (Akku-Bohrschrauber), Hammer , Schrauben, Nägel und natürlich Baumaterial, dünne Stämme und Äste, die ihr im Wald findet.

Drei gleichlange, mind. 5 cm dicke Stämme braucht ihr für die Beine, Länge 40 cm bis 50 cm, je nachdem wie hoch der Hocker seien soll. Die Äste und Stämme für die Sitzfläche dürfen verschiedene Längen haben. Alle Hölzer miteinander vernageln oder verschrauben. Ihr müsst darauf achten, das Hölzer für die Beine außen sind. Am einfachsten lässt sich der Hocker zusammensetzen, wenn das Werkstück auf der Seite liegt.

Viel Spaß und Erfolg
Euer Zeltlager Team

Gehe auf Entdeckungsjagd!

Kennst du das? Du liegst grade in deinem Schlafsack und dir sind die Augen vom Zeltlagertag schon fast zugefallen als du draußen direkt neben deinem Zelt plötzlich ein Rascheln hörst?
Vielleicht nur eine Maus oder vielleicht doch ein Fuchs?
Bestimmt ist auch in eurem Garten oder auf der nächsten Wiese tierisch viel los. Geh doch mal auf Spurensuche in deiner Umgebung! Welche Fußabdrücke von Tieren, Federn oder andere Dinge, die auf Tiere hinweisen, findest du? Zum Beispiel eine angeknabberte Kirsche. Welches Tier war hier wohl unterwegs?

Auch wir gehen heute etwas auf Entdeckungsjagd – vielleicht findest du ja auch Spuren von uns.

Leckeres vom Lagerfeuer

Habt ihr die Möglichkeit für ein Lagerfeuer zu Hause? Vielleicht in einer Feuerschale oder Holzkohlegrill. Aber bitte nur unter Aufsicht eines Erwachsenen! Wir haben eine Idee, die man außer Stockbrot noch am Lagerfeuer machen kann: Popcorn.

Dazu braucht ihr zwei Küchensiebe aus Metall, einen ca. 1,20 m langen Stock, zwei große Unterlegscheiben, vier Schrauben, Bindedraht und natürlich Popcornmais. Auf dem Foto könnt ihr erkennen, wie die Siebe befestigen werden müssen. Mais in das untere Sieb füllen, die beiden Siebe mit Bindedraht fest verbinden und solange übers Feuer halten bis der Mais aufpoppt.

Wenn ihr aber lieber doch Stockbrot machen möchtet, hier ein einfaches Rezept. Die Grundzutaten:

  • 500 g Mehl
  • ein Päckchen Trockenhefe
  • 0,2 l (ein Glas) lauwarme Milch
  • ein Teelöffel Zucker

Als Geschmackszutaten könnt ihr für süß zwei Teelöffel Zucker, für salzig einen halben Teelöffel Salz oder für Pizzageschmack einen Esslöffel Pizzagewürz zugeben. Alle Zutaten verkneten; das geht sehr gut mit den Händen. Der Teig muss nun eine halbe bis eine dreiviertel Stunde zugedeckt an einem warmen Ort (eventuell Backofen bei 50°C) ruhen bis er etwa auf die doppelte Menge aufgegangen ist. In der Wartezeit könnt ihr Holz sammeln und das Lagerfeuer aufbauen. Anschließend nach Zeltlagermanier am Stock über dem Feuer backen.

Viel Spaß
Euer Zeltlagerteam