Häufig gestellte Fragen

Frage: Wir kommen nicht aus Langeland/Reelsen/Erpentrup/Pömbsen. Kann unser Kind trotzdem mitfahren?
Antwort: Ja, es muss jedoch in dem Fall beachtet werden, dass der Bus nicht über z. B. Bielefeld fahren kann, um die Teilnehmer einzusammeln. Falls Sie also weiter entfernt von den Haltestellen des Busses wohnen, und wir keine weitere Haltestelle in Ihrer Nähe einrichten können, müssten Sie Ihr Kind in eine der Ortschaften bringen, die vom Bus abgefahren werden. Standardmäßig sind das Pömbsen, Merlsheim, Erpentrup, Langeland, Reelsen und Bad Driburg.

Frage: Nehmt Ihr auch Aufenthalts- und Kochzelte mit?
Wir buchen nur Zeltplätze mit einem Haus, in dem dann gekocht und gegessen wird. Derartige Häuser können zum Beispiel Pfadfinderheime oder Schützenhallen mit angrenzender Wiese sein. Hallen haben vor allem den Vorteil, das Aktivitäten die viel Platz benötigen bei schlechtem Wetter auch drinnen durchgeführt werden können.

Frage: Wie viel kostet die Teilnahme am Zeltlager?
Antwort: Die Kosten belaufen sich auf 175€ pro Teilnehmen. Falls Geschwister mitfahren, so gilt ein ermäßigter Preis von jeweils 160€.

Frage: Wie sieht ein typischer Tag im Zeltlager aus?
Antwort: Bis auf einige Ausnahmen (falls zum Beispiel ein Ausflug geplant ist) folgt jeder Tag einem bestimmten Ablauf:

  • 07:45 Uhr Wecken
  • 08:15 Uhr Morgenrunde, anschließen Frühstück
  • 10:00 Uhr Vormittagsprogramm
  • 12:30 Uhr Mittagessen, anschließend Mittagspause
  • 15:00 Uhr Nachmittagsprogramm
  • 18:00 Uhr Abendessen, anschließend Lagerdienste
  • 19:45 Uhr Abendrunde, anschließend Nachtruhe

Frage: Unser Kind ist nicht katholisch. Ist das ein Problem?
Antwort: Nein, es wird im Lager zwar prinzipiell eine (katholische) Messe gefeiert, und es wird vor und nach den Mahlzeiten gebetet, aber es dürfen auch Kinder aller anderen Religionen und Konfessionen mitfahren.

Frage: Mein Sohn X möchte aber unbedingt mit seinem Freund Y in einem Zelt schlafen. Geht das?
Antwort: Die Kinder werden am Anfang des Lagers in Zeltgruppen eingeteilt. In den Gruppen wird zu den Mahlzeiten gemeinsam gegessen und in den Zelten geschlafen, den Großteil der Spiele erleben die Kinder aber in gemischten Gruppen. Entscheidend bei der Gruppeneinteilung ist nach dem Geschlecht zunächst das Alter der Teilnehmer. Sollte es nötig sein Kinder aus der selben Altersgruppe in zwei oder mehr Gruppen aufzuteilen, so versuchen wir auch die Freundschaften untereinander zu berücksichtigen. Wenn zwei Teilnehmer also im gleichen Alter sind, so werden sie wahrscheinlich auch in die selbe Zeltgruppe eingeteilt.

Frage: Ich kann mit vorstellen als Leiter mitzufahren oder das Küchenteam zu verstärken. Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen?
Einige Hinweise findet Ihr auf den Seiten Verstärkung für das Team und Verstärkung für die Küche.

Frage: In der Checkliste steht „Messer, die größer sind als Schweizer Taschenmesser oder eine feststehende bzw. springende Klinge haben“ dürfen nicht mitgebracht werden. Was genau ist damit gemeint?
Antwort: Die größten verfügbaren Taschenmesser haben eine 12cm lange Klinge, größer dürfen mitgebrachte Messer nicht sein. Mit feststehenden Klingen sind Messer gemeint, die sich nicht einklappen lassen (Tauchermesser zum Beispiel). Messer, bei denen die Klinge zum Einklappen entriegelt werden muss, gelten nicht als Feststehend.

Ein Kommentar zu Häufig gestellte Fragen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.